Hierbei handelt es sich um Muster nach dem "Darmstädter Fahnenbuch", einer privaten Zusammenstellung aller Fahnen der Preußischen Armee mit unbekanntem Autor. Nach den in diesem Buch aufgeführten Musterfahnen hätten die Fahnen des Grenadier-Garde-Bataillons so aussehen können, diese Fahnen wurden jedoch offenbar nicht eingeführt. Entscheidender Unterschied ist der Lorbeerkranz anstelle des Palmkranzes um alle Felder. Die 1747 aufgeführten Muster hatten alle den Lorbeerkranz, nur diese offenbar nicht. Das lassen jedenfalls die anderen Quellen und das erhaltene Originalstück im Heeresgeschichtlichen Museum Wien vermuten.

Bildquelle:

Archiv Schuster.